Mit Beginn des Schuljahres 2007 / 2008 werden an den niedersächsischen Schulen die neuen Schulvorstände gebildet.
Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die Aufgaben der Eltern in diesem neuen Gremium.

Musterschreiben

Dokumente

Die Entscheidungsbefugnisse der Schulen werden mit dem Erlass zur Übertragung erweiterter Entscheidungsspielräume an Eigenverantwortliche Schulen erweitert. Dabei entscheidet die Schule, ob und in welchem Umfang sie die Entscheidungsspielräume nutzt oder die Bezugserlasse weiterhin vollständig anwendet. Will sie von der Möglichkeit Gebrauch machen, die ihr eingeräumten Entscheidungsspielräume ganz oder teilweise zu nutzen, dann treten schuleigene Regelungen an die Stelle bisheriger Erlassregelungen.

Die Entscheidung über die Inanspruchnahme der Entscheidungsspielräume trifft nach § 38 a Abs. 3 Nr. 1 NSchG der Schulvorstand. Die Ausgestaltung der Regelungsgegenstände der eingeräumten Entscheidungsspielräume fällt dann je nach Regelungsgegenstand in die nach §§ 32 ff. NSchG geregelten Entscheidungszuständigkeiten (Lehrkraft, Gesamtkonferenz, Schulvorstand, Teilkonferenz, Schulleiterin oder Schulleiter).

Erlasse mit Entscheidungsspielräumen

  1. Die Arbeit in der Grundschule
  2. Die Arbeit in der Hauptschule
  3. Die Arbeit in der Realschule
  4. Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Gymnasiums
  5. Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 der Kooperativen Gesamtschule
  6. Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 der Integrierten Gesamtschule
  7. Schriftliche Arbeiten in den allgemein bildenden Schulen
  8. Die Arbeit in der öffentlichen Ganztagsschule
  9. Klassenbildung und Lehrerstundenzuweisung an den allgemein bildenden Schulen
  10. Erlass zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen
  11. Grundsätze zum Schulsport  - aufgehoben
  12. Unterrichtsorganisation
  13. Schulfahrten
  14. Durchführung von Dienstbesprechungen und Gemeinschaftsveranstaltungen der Schule  -  aufgehoben 
  15. Studiendirektoren zur Koordinierung schulfachlicher oder pädagogischer Aufgaben an Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs
  16. Schulfachliche und organisatorische Aufgaben für Oberstudienrätinnen und Oberstudienräte an Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs
  17. Hausaufgaben an allgemein bildenden Schulen
  18. Einführung des Curriculums „Mobilität“ in allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen  -  aufgehoben
  19. Besuche von Politikerinnen und Politikern in Schulen

Folgende Erlasse werden aufgehoben:

  1. Konferenzen und Ausschüsse der öffentlichen Schulen
  2. Dokumentation der individuellen Lernentwicklung



   
© Stadtelternrat Braunschweiger Schulen