Rundmail der Stadt Braunschweig vom 25.08.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
das neue Schuljahr steht kurz bevor und die Vorbereitungen in den Schulen laufen auf Hochtouren. Nach bislang vorliegenden Informationen seitens des Niedersächsischen Kultusministeriums starten die Schulen nach den Sommerferien im eingeschränkten Regelbetrieb (Szenario A).

Der aktuell gültige Rahmen-Hygieneplan Corona Schule ist Anfang August 2020 veröffentlicht worden und enthält einige Neuerungen u. a. zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bzw. zur Maskenpflicht. Hierzu sowie zu den Quarantäneregelungen und Desinfektionsmittelspendern möchte ich Ihnen einige Hinweise und Empfehlungen geben, um Sie bei der Bewältigung des Schulalltags zu unterstützen.

1.    Mund-Nasen-Bedeckung bzw. Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt lt. Rahmen-Hygieneplan in besonders gekennzeichneten Bereichen, in denen der  Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen anderer Kohorten nicht eingehalten werden kann. Das betrifft in der Regel Gänge, Flure, Versammlungsräume etc. und ggf. auch das Außengelände.

Zur Vereinfachung bzw. zur besseren Umsetzung vor Ort empfiehlt die Stadt Braunschweig als Schulträger

das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auf dem gesamten Schulgelände bzw. im Schulgebäude mit Ausnahme des Sitzplatzes im Klassen- oder Fachunterrichtsraum sowie des Sitzplatzes in der Mensa.

Dadurch können ggf. differenzierende Kennzeichnungen auf den Fußböden oder Wänden entfallen und es gäbe eine Regelung, die eindeutig ist und an alle Betroffenen gut vermittelt werden kann.

Die Thematik wurde auch in der Sitzung des Schulleitersprecherkreises am 18. August 2020 erörtert und fand dort die Zustimmung aller Teilnehmenden. Eine Vertreterin der Niedersächsischen Landeschulbehörde war ebenfalls anwesend.

2.    Umgang mit Corona-Infektionen

Mit Rundschreiben Nr. 14/2020 vom 8. Juni 2020 hatte ich Sie über den Umgang mit Corona-Infektionen informiert, d. h. insbesondere im Hinblick auf die Quarantäneregelungen. In Absprache mit dem städtischen Gesundheitsamt bleiben die seinerzeit getroffenen Festlegungen bestehen. Es gibt jedoch folgende Ergänzung:

Bei nachweislicher Erkrankung eines Kindes werden alle Schülerinnen und Schüler der betroffenen Kohorte auf COVID-19 getestet. Die Einladung erfolgt auf Veranlassung des Gesundheitsamtes.

Die ergänzte Tabelle aus dem o. g. Rundschreiben ist in der Anlage beigefügt.

Im Hinblick auf die Erreichbarkeit des städtischen Gesundheitsamtes sind nachfolgend noch die Kontaktdaten des Infektionsteams aufgeführt, an die sich die Schulen bei Bedarf wenden können:

Telefon:    470-72 27, 470-72 28, 470-72 29 oder 470-72 31
Fax:          470-70 40
E-Mail:      Gesundheitsschutz@braunschweig.de

3.    Desinfektionsmittelspender

Der Rahmen-Hygieneplan gibt unter Nr. 13 Speiseneinnahme vor, dass „eine Möglichkeit zur Händereinigung oder Händedesinfektion vorzusehen ist“. Davon ausgehend, dass in der Regel keine bzw. keine ausreichende Anzahl von Waschbecken in unmittelbarer Nähe der Mensa vorhanden sind, wurden bereits Desinfektionsmittelspender seitens des FB 65 bestellt. Jede Schule erhält zwei Spender zur Wandmontage. Sofern diese nicht im Eingangsbereich der Mensa installiert werden sollen, steht es Ihnen frei, diese auch anderweitig zu montieren.

Bei der Positionierung bzw. Montage der Desinfektionsmittelspender weise ich darauf hin, dass in jedem Fall die Vorgaben des Rahmen-Hygieneplans Berücksichtigung finden müssen, insbesondere die unter Nr. 6.3 formulierten Hinweise:

Desinfektionsmittel dürfen von Schülerinnen und Schülern bis zur Klassenstufe 6 nur unter Beaufsichtigung verwendet werden.

 Desinfektionsmittel sind prinzipiell vor dem Zugriff von Schülerinnen und Schülern bzw. unberechtigten Personen sicher aufzubewahren und verschlossen zu lagern.“

Hinsichtlich der Vorgaben des Rahmen-Hygieneplans zum Umgang mit Desinfektionsmittelspendern hatte ich zudem die NLSchB angefragt, die sich ihrerseits an das MK gewandt hat. Nachfolgend ist die Rückmeldung der NLSchB zitiert:

Frage:

Ist die feste Montage von Desinfektionsspendern in Schulen möglich, so dass alle Schülerinnen und Schüler direkten Zugang zu den Spendern haben?

 Hintergrund: Der Rahmen-Hygieneplan gibt unter Nr. 13 vor, dass „eine Möglichkeit zur Händereinigung oder Händedesinfektion vorzusehen ist“. Der Rahmen-Hygieneplan enthält allerdings unter Nr. 6.3 folgende Vorgabe: „Desinfektionsmittel dürfen von SuS bis zur Klassenstufe 6 nur unter Beaufsichtigung verwendet werden. Desinfektionsmittel sind prinzipiell vor dem Zugriff von SuS bzw. unberechtigten Personen sicher aufzubewahren und verschlossen zu lagern.“

 Antwort:

Der Rahmenhygieneplan kann so interpretiert werden, dass feste Spender von dieser Vorgabe ausgenommen sind. Behälter mit Desinfektionsmitteln und / oder Sprühflaschen gehören hingegen nicht in die Hände von Schülerinnen und Schüler.‘

4.    Elternbrief

Dieser Rundmail ist ein Elternbrief (einschl. Hinweisblatt “Umgang mit Corona-Infektionsfällen in Schulen“) beigefügt, der die Eltern und Sorgeberechtigten über die seitens der Stadt Braunschweig geplanten Maßnahmen zum bevorstehenden Beginn des Schuljahres informieren soll. Sie können ihn gerne als Unterstützung nutzen, um die Eltern- und Schülerschaft über den aktuellen Stand zu unterrichten.

Für Ihre intensive Vorbereitung zum Start in das neue Schuljahr unter Corona-Bedingungen sowie Ihre Unterstützung möchte ich Ihnen an dieser Stelle herzlich danken. Ich wünsche Ihnen weiterhin die nötige Geduld und Kraft, um all diese besonderen Herausforderungen gut zu meistern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christine Arbogast
Stadträtin
Stadt Braunschweig
Dezernat für Soziales, Schule, Gesundheit und Jugend

Anlagen:

   
© Stadtelternrat Braunschweiger Schulen