Angesichts der weiterhin hohen Zahl von Stundenausfällen bittet der Landeselternrat und jetzt auch der Stadtelternrat Braunschweig alle Eltern, Schüler und Schul- und Klassenelternräte um Unterstützung bei der Erfassung von Fehlstunden über das Fehlstundenportal Niedersachsen. Der Stadtelternrat Braunschweig hat die Nutzung diskutiert und empfiehlt auch eine eingehende Diskussion in den jeweiligen Gremien und mit den Schulleitungen, um Missverständnisse zu vermeiden.
Fehlstundenportal Niedersachsen

Wir beobachten alle Unterrichtsausfälle bei unseren Kindern.
Offizielle Zahlen zum Unterrichtsausfall gibt es aber nicht, obwohl die Ausfälle intern gemeldet werden.
Lediglich einmal im Schuljahr wird die offizielle Unterrichtsversorgungszahl veröffentlicht, die aber nichts über den Umfang des tatsächlichen Ausfalls besagt.

 

Daher wurde das Fehlstundenportal Niedersachsen initiiert, mit dem Eltern, Schüler und Lehrer tatsächlichen Unterrichtsausfall erfassen können.

Das Fehlstundenportal bietet allen an Schule Beteiligten eine Möglichkeit, tatsächlich ausgefallenen Unterricht fortlaufend selbst zu erfassen.
So kann auf grobe Fehlentwicklungen in der Unterrichtsversorgung aufmerksam gemacht werden.
Die Erfassung erfolgt anonym und rückschlussfrei. Auswertungen zu einzelnen Schulen sind nicht vorgesehen.

Es werden lediglich Zahlen zu Fächern, Regionen, Jahrgängen, Schulformen oder Ausfallarten angeboten, die aber nicht kombiniert werden.
Das Ziel ist es, allgemeine Missstände aufzuzeigen, die niedersachsenweit an unterschiedlichsten Schulformen und –fächern existieren.

Zur Bedienung und Funktionsweise der Eingabe von Daten bietet die Seite eine umfangreiche Erklärung.

Unterlagen des Landeselternrats:
Anschreiben
Resolution
Präsentation

   
© Stadtelternrat Braunschweiger Schulen