Durch das Entgegenkommen des Badbetreibers wird es im Gliesmaroder Bad bald wieder Schulschwimmen geben! Eltern, Schüler und Lehrer der umliegenden Schulen dürfen sich freuen. Wir natürlich auch. Die Stadt war nicht bereit, einen marktüblichen Preis zu zahlen, wie er z.B. im Wolfenbütteler "Stadtbad Okeraue" verlangt wird. Nur durch das Entgegenkommen des Badbetreibers sind die Verhandlungen nicht gescheitert. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Friedrich Knapp!

Hier die Pressemitteilung der "Badezentrum Gliesmarode Betriebsgesellschaft mbh" von gestern Abend im Wortlaut:

BAD Gliesmarode setzt langer Diskussion mit der Stadt Braunschweig ein Ende

Das Badezentrum Gliesmarode geht auf das Angebot der Stadt Braunschweig ein und wird das Schulschwimmen für sechs fußläufig entfernte Schulen ermöglichen. Obwohl der von der Stadt Braunschweig veranschlagte Betrag von rund 39.000 Euro pro Jahr die entstehenden Kosten nicht decken wird, ist Friedrich Knapp als Betreiber des BADs Gliesmarode, der Stadt jetzt entgegengekommen und hat das Angebot, um den langwierigen Diskussionen endlich ein Ende zu setzen, dennoch akzeptiert.

„Auch wenn die anfallenden Kosten den von der Stadt Braunschweig angebotenen Betrag deutlich übersteigen werden, müssen wir an die Kinder denken. Diese stehen hier im Mittelpunkt und sollten nicht die Leidtragenden sein. Wir werden das Angebot der Stadt akzeptieren, denn als Familienbad ist es uns eine Herzensangelegenheit, dass Kinder möglichst frühzeitig Schwimmen lernen!“ so Knapp.

„Weiterhin gilt unser Aufruf an alle Unternehmer und potentielle Unterstützer, sich aktiv mit Spenden oder Sponsoring-Aktivitäten zu beteiligen. Es gibt vielseitige Möglichkeiten, das BAD Gliesmarode finanziell zu unterstützen und dabei auch noch Gutes zu tun. Interessenten können sich direkt bei Peter Knapp mit allen Ideen melden."

Peter Knapp

   
© STER-BS