Die Stadt Braunschweig hat das ikps (Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung) mit der Erarbeitung von Grundlagen für einen Sportentwicklungsplan beauftragt.

Zunächst sollen Bestandsaufnahmen und Bedarfsanalysen im Mittelpunkt der Untersuchung stehen. Das Projekt, das vom Landessportbund Niedersachsen unterstützt wird, stellt dabei die Bedarfe aus Sicht der Bevölkerung, die Bedarfe der Sportvereine sowie die Bedarfe der Schulen und der Kindertageseinrichtungen in den Fokus. 

Insbesondere soll die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Sportvereinen im Rahmen des Ganztages, der Sportstättenbedarf und die kommunale Sportförderung behandelt werden. Es ist geplant, die Ergebnisse der Bestands- und Bedarfsanalysen anschließend in einer kooperativen Planung zusammen mit den relevanten Institutionen zu diskutieren, gemeinsam strategische und operative Ziele der Sportentwicklung zu definieren und Empfehlungen zur Erreichung der Ziele zu formulieren.

Diese fand am 15.01.2015 als Auftaktveranstaltung im großen Saal des Rathauses statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde nach Anregungen, Probleme und Wünschenswertem gefragt.

Hier einige Beispiel: mehr Schulsport, mehr Sporthallen, bessere Kooperation unter den Vereinen, barrierefreien Zugang zu den Sportstätten, Personen mit Handicap in den Vereinen integrieren uvm. Um auf alle Sparten einzugehen soll es in absehbarer Zeit einen Fragenbogen geben, der anonym ist, aber alle anspricht. Alle Teilnehmer an der Veranstaltung bekommen auch noch Infomaterial.

Rolf Kamphenkel
Mitglied StER BS

   
© Stadtelternrat Braunschweiger Schulen