Grundschule Am Schwarzen Berge: Mensa und Freizeiträume ihrer Bestimmung übergeben Stadtrat Ulrich Markurth: „Ausgezeichnete Bedingungen für Ganztagsbetrieb“

Braunschweig. Die Grundschule Am Schwarzen Berge hat eine neue Mensa einschließlich Freizeitbereich erhalten, die im Zuge der Umstellung auf den Betrieb als Offene Ganztagsschule erforderlich wurden. Das beide Bereiche umfassende eingeschossige Gebäude, das 1,1 Millionen

Euro gekostet hat, ist jetzt im Rahmen des Lauffestes der Schule offiziell seiner Bestimmung übergeben worden.

„Das attraktive Gebäude schafft ausgezeichnete Bedingungen für den Ganztagsbetrieb. Es ist barrierefrei ausgestattet und fügt sich so sehr gut in das inklusiv ausgerichtete Konzept der Schule ein“, sagte Stadtrat Ulrich Markurth, Dezernent für Soziales, Schule, Gesundheit und Jugend. „Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche optimale Unterrichtsbedingungen an ihren Schulen vorfinden und Eltern gute Chancen haben, Familie und Beruf zu vereinbaren. Deshalb ist auch die Mensa für die Grundschule Am Schwarzen Berge eine erneute große Investition in die Familienfreundlichkeit und damit in die Attraktivität unserer Stadt.“ Allein von 2011 bis 2014 gebe die Stadt Braunschweig für die Sanierung von Schulen die Rekordsumme von rund 145 Millionen Euro aus, erläuterte Stadtrat Markurth weiter.

Derzeit gibt es an 35 Braunschweiger Schulen Ganztagsbetrieb, davon 14 Grundschulen. Im kommenden Schuljahr kommt die Grundschule Hohestieg dazu.

Täglich erhalten in der Mensa der Grundschule Am Schwarzen Berge 60 bis 80 Kinder ihr Mittagessen. Insgesamt umfasst der Neubau 352 Quadratmeter. Zum Freizeitbereich gehören eine Bibliothek und ein Bewegungsraum. Außerdem ist in dem neuen Gebäude, neben Funktionsräumen, ein Büro der Elterninitiative Kids e.V. untergebracht, die Kooperationspartner der Schule ist. Beheizt wird der Neubau mit umweltfreundlicher Fernwärme.

   
© Stadtelternrat Braunschweiger Schulen